Juli17 , 2024

Unangepasst Hinterfragend Authentisch Entspannt Neugierig Feierlaunig Mitnand

Maria erzählt

Related

Südliches Gefühl

in dem ich schnorchle, seit ich schnorchelnd denken kann....

Nordstern, Spinne, Saitensprung

Wenn Wehmut nur ein Lächeln. Kaum weit genug gelaufen...

Maria erzählt

Zentralfriedhofblues. Wie viele Friedhöfe dieser Welt schöner als die...

In eigener Sache

Die durchaus wichtige aber oftmals überschießende Politisierung und Differenzierung...

Gartengassenfenster

Wenn du am Gehsteig nach unten blickst kannst du...

Share

Zentralfriedhofblues. Wie viele Friedhöfe dieser Welt schöner als die ihn umgebende Stadt. Aber an sich bizarr, das man Menschen überreden konnte dafür zu bezahlen die verfaulenden oder verbrannten Überreste einer Selbst gegen Gebühr an jene aufzubewahren welche mehr Dreck am Stecken als alle anderen bekannten und unbekannten Wirrnisse ideologischer Hörigkeitsphantasien. Ein Meisterwerk perfekten Betrugs. Zahl über deinen Tod hinaus.

Das gelingt nicht einmal dem Kapitalismus an sich. Obwohl der sich gerade an lustigen Alternativen versucht.

Drüben im Trauma der harten Frauen benötigt man keine christlich sozialen Parameter, alles ist in den

Würmermündern verschlungene Schlafmützigkeit

Schicken Sie uns ihre Kinder, wir achten mehr und intensiver auf sie als Sie sich vorstellen möchten, ihre Kirche. Von der Kindheit bis über den Tod hinaus ein verlässlicher Partner.

, da gibt es nichts mehr das man benennen könnte, und deine Kirche die pfeift dir was wenn dein Grab nicht bezahlt, Gnä Frau. Arme Sau aber auch.

Sie wäre auch nie eine Gnä Frau gewesen, und Mutter Gottes Namen zu tragen hat auch kein bisschen Glück mehr gebracht. Obwohl sie hat sie schon gelernt, die Katechismen im Unterricht, die Schwestern waren streng, es gab gleichmal den einen oder anderen Staberlschlag auf die Pratzen, tu es nur nicht verpatzen, Maria, lerne alles genau. Strenge für Kinder, dann geht es zum Herrn Geschwinder.

Es dauerte ja noch bis 1973, dann wurde die Prügelstrafe in Schulen abgeschafft, hättens doch nur das Kinder Schwänze lutschen in Klöstern und Ministranten stunden mit verboten. Aber da hat wohl der Herrgott ein Einsehen ghabt mit seinen sündigen Höllenfürsten im Talar.

Maria ist eine gute Zeitenzeigerin, ein einhalb Weltkriege, einen vollen Kreisky, und der hätte es ja fast geschafft ihr noch rechtzeitig für 50 Jahre Arbeit in der Kartonfabrik in Andritz eine Abfertigung zu besorgen, doch dann muss man den wachen Manager von damals loben, der ihr geraten doch ein Jahr bevor Arbeiter Abfertigungen bekommen in Pension zu gehen, das hat den hodenlosen Lurchen der Sklaventreiberpartei sicher noch ein paar Trockenorgasmen beschert.

Maria hat sich da schon viel früher vier der fünf Finger der linken Hand weggeschnittert, klobige , glänzende Stummel. Und das sind den Industriellen immer die am liebsten Gewesene. Die Verstümmelten, halbklugen arbeitsamen aus dem Vorhof zur Hölle, mit denen kann man am Meisten verdienen, die brauchen keinen großen Aufwand, das sind die Wurstsemmelschutzputzer, die bezahlen die goldenen Uhren, nicht die Aufmüpfmetaller, . Und dann kommens mit 8 Stunden Tag, ja das kann doch echt nicht deren Ernst sein, wer bezahlt die nächste Yacht.

Eine Erbschaftssteuer wäre eigentlich in vielen Fällen eine Art gerecht fertigte historische Strafe für Verbrechen gegen die Menschheit. Wo kommt Vermögen her wenn nicht von der Ausbeutung anderer ?

Ach, wenigstens sind die meisten Betriebsräte käuflich. Hach, wie schön waren die Zeiten einst, ein Fabrikant zu sein, Mastermind der Hoffnungslosen , ein Ausbeuterkönig. Da zahlt es sich doch aus mit den Faschisten zu packeln, da sind Kirche und Unternehmer immer am schnellsten mit dabei.

Das hat nicht die Maria so erzählt, das wäre wohl nicht gegangen, aber das sind die Schlussfolgerungen, die dir der Bub dabei zieht, wenn er das länger und ausführlicher berichtet bekommt. Und auf der anderen Seit fragt wieso das so ist, wieso da jemand den anderen prügeln darf wenn er nicht lernt oder so wenig bezahlt für soviel Arbeit.

Und wieso jemand der so fleißig war trotz all der Narben und Erbarmens…

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel